CFO Strategie 2021

5 Dinge, die jeder moderne CFO für 2021 auf der Agenda haben sollte!

Das Jahr 2020 stellte viele Unternehmen vor Herausforderungen. Insbesondere die Finanzabteilung, war in diesen „Pandemie“-Jahr stark gefordert. Kein Wunder also, dass hierbei einige operative und strategische CFO Themen ggf. nicht weiterverfolgt wurden.

Das Jahr 2021 bietet jedoch die Chance, den „Faden“ wieder aufzunehmen.

Anbei die 5 Themen, die wir für das Jahr als am wichtigsten erachten.

#5 Forschungs- und Entwicklungszulage

Seit den 1. Januar 2020 ist es möglich für unternehmerische Forschungs- und Entwicklungsvorhaben eine staatliche Zulage zu erhalten. Die Regelung sieht keine Einschränkung auf bestimmte Branchen oder Tätigkeiten vor und steht somit grundsätzlich jedem Unternehmen offen.

Gefördert werden 25% der förderungsfähigen Aufwendungen in Höhe von maximal 2 Mio. EUR.

Konkret beträgt der mögliche Zuschuss daher bis zu 500 TEUR für eigene Forschung- und Entwicklung und 300 TEUR für Auftragsforschung.

Nun, da die Zahlen für das vergangene Jahr vorliegen, ist der Zuschuss zu beantragen.

#4 Transformation der Finance-Abteilung

Die Anforderungen an Finance- und Controlling-Abteilungen ändern sich rasant.

Bislang werden von den Mitarbeitern oftmals fundierte betriebswirtschaftliche Kenntnisse und ein guter Umgang mit „Microsoft Excel“ gefordert. Steuerrecht und Rechnungslegung oftmals externen Experten überlassen.

Doch die zunehmende Technologisierung macht auch vor den Finance-Abteilungen nicht halt. Das „skill set“ der eingesetzten Mitarbeiter ändert sich rasant. Repetitive Aufgaben wie die klassische Debitoren- oder Kreditoren-Buchhaltung werden überflüssig.

Projektmanagement und Mitarbeiterführung rückt noch mehr in den Mittelpunkt. Gefordert sind gute Team-Player, die in der Lage sind, „agile“ Projekte umzusetzen und die Digitalisierung und Automatisierung von Finanzprozessen voranzutreiben.

Für das Controlling rücken statt „Excel“ Fähigkeiten, wie die Programmiersprache „Python“ in den Mittelpunkt, die Datenanalyse und somit Fähigkeiten wie „predictive analytics“ und „machine learning“ ermöglichen. Statt ein klassisches betriebswirtschaftliches Studium werden Geisteswissenschaftler, Mathematiker und Naturwissenschaftler die Finance-Abteilungen erobern.

#3 New Work Assessment

„Remote Work“ hat das Potential zum Unternehmenswort des Jahres 2020 zu werden.

Wenn die COVID-19 Pandemie eins gezeigt hat, dann das sich die Form wie wir arbeiten „radikal“ verändern wird. Insbesondere die „Verwaltungsabteilungen“ von Unternehmen sind hiervon betroffen. Als CFO tut man daher gut daran sich mit den Auswirkungen zu beschäftigen und die richtigen Schlüsse darauf zu ziehen. Ausgangspunkt sollte ein „New Work Assessment“ sein.

Also die Frage, welchen Einfluss die neue Arbeitswelt auf das Unternehmen und die Unternehmens-Abteilung hat. Die Fragen gehen dabei weit über die reine Beschaffung von Notebooks für die Mitarbeiter hinaus.

Ausgangsfragen könnten sein:

  • Wie kann ich Mitarbeitern ermöglichen von „Zuhause“ oder „überall sonst in der Welt“ zu arbeiten? Bin ich zu diesem Schritt bereit und was kostet mich diese Investition?
  • Wie stelle ich die IT-Sicherheit und den Zugriff auf sensible Finanzinformation „außerhalb“ des IT-Netzwerkes sicher? Welche Risiken bestehen bei Cyber-Angriffen und/oder den Verlust von sensiblen Unternehmensdaten?
  • Benötige ich die geplante Erweiterung von Geschäftsräumen noch oder habe ich ggf. die Chance sogar eigene teure Flächen unterzuvermieten?
  • Wie ändert sich meine „Recruiting-Strategie“, wenn ich nicht mehr auf eine regionale Suche von Fachkräften beschränkt bin?
  • Welche arbeitsrechtlichen Konsequenzen ergeben sich bei einer „radikalen“ Ausrichtung auf „new-work“?

#2 Mitarbeiterbeteiligung

Die Untersuchungen des emeritierten Psychologie-Professor Sam Glucksburg von der Princeton University zeigten schon in den 2000ern, dass reine Incentives in Form von Geldzahlungen, also Boni und Tantiemen zu keiner besseren Performance führen.

Doch welchen Mehrwert haben Boni-Zahlungen aus Unternehmenssicht, wenn Sie zu keiner besseren Performance führen?

Die Antwort liegt auf der Hand: Keine. Trotzdem halten viele Unternehmen bis heute daran fest. Aus Mangel an Alternativen?

Die London School of Business hat untersucht, welche Anreizsysteme für Unternehmen am sinnvollsten auf die Performance wirken und kommt zu dem Schluss, dass eine Mitarbeiterbeteiligung am Unternehmen die beste Wirkung hat und die intrinsische Motivation der Mitarbeiter fördert.

Die Beschäftigung mit dem Thema Mitarbeiterbeteiligung sollte somit ein zentraler strategischer Baustein für jeden Unternehmensinhaber, Geschäftsführer oder modernen CFO sein.

#1 Business Intelligence Strategie

Viel zu viele Unternehmen begnügen sich weiterhin mit Excel-Reporting und manueller Berichtserstellung. Das ist zeitintensiv und fehleranfällig.

Ein Business Intelligence (BI) – System, mit einer angemessenen Strategie, sollte daher für jedes Unternehmen auf die Agenda genommen werden.

In diesem Punkt liegt zudem mit Sicherheit das größte Potenzial für den CFO die Qualität, Reporting-Geschwindigkeit und Hebung von Synergien in der Finance-Abteilung zu erhöhen.

Ob Messung von

ein Return-on-Invest (ROI) stellt sich sehr schnell ein und sollte daher nicht aufgeschoben werden.

Zudem ist BI der Türöffner zu Zukunftsthemen aus #4, wie „predictive analytics“, „KI“ oder „machine learning“.

Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter
Share on facebook
Facebook
Share on email
Email
Share on print
Print

Sie benötigen Unterstüzung bei der Umsetzung Ihrer CFO Strategie?

Informieren Sie sich über die Leistungen des Virtual CFOs